Ein Kunstprojekt, das uns einlädt in das Leben einzutauchen, die Schatten der Vergangenheit und

deren Glanzlichter bewusst auf uns wirken zu lassen. Alles dreht sich alles bewegt sich wiederholt

sich. Das Aufblühen von Gesellschaft und Kultur in den goldenen 20er Jahren der Weimarer Republik

war in vielen Bereichen international für Musik, Tanz, Theater, Malerei, Architektur und Mode

stilbildend und hat spürbare Auswirkungen bis in die Gegenwart hinterlassen.

Auch heute finden wir im Besonderen in der Kunst und Politik ähnliche Bewegungen, die damals

eingeleitet wurden. Dieses Musik-Literaturprojekt motiviert zum aufmerksamen Betrachten des

Zeitenwandels. Das Programm ist bekannt gewürzt mit Erotik, schrägem Humor und Sinnlichkeit.


Text: Tatjana Aton